Teamviewer und seine Alternativen

Hey Leute, heute mal ein kurzer Ausflug zu TeamViewer!

Meine Firma hat bisher keine Lizenzen für dieses Programm bezogen, schließlich kam man gut ohne TeamViwer aus.

Da nun aber doch noch ein Kunde auf die glorreiche Idee kam sich per TeamViewer von uns helfen zu lassen kam man natürlich auf mich zu um nachzufragen, ob wir nicht schon eine Lizenz haben.

Muss sich Suntas also in en Lizenzdschungel von Microsoft begeben *Office 365 Trauma meldet sich lautstark*

Aber zu meiner Überraschung gestaltet sich das ganze recht einfach:

  1. Es gibt NUR Lifetime-Lizenzen.
    Nette Sache, man spart sich das ständige Lizenzprüfen, aber das schlägt sich auch im Preis nieder..
  2. Es gibt nur 3 verschiedene Versionen, die sich KLAR unterscheiden lassen.
    1. Buisiness: Darf auf 1 Rechner installiert werden, es kann immer nur 1 Session offen sein. Kosten -> 499€
      Ja, das ist die GÜNSTIGSTE.
    2. Premium: Darf auf beliebig vielen Installationen vornehmen, es kann immer noch nur 1 Session offen sein. Kosten -> 998€
      Zusätzlich gibt es hier noch Geplänkel wie eine Web Connector, eine Portable-Version von TeamViewer und die Möglichkeit eine menge Hosts in einer schicken Liste zu speichern, um sie jederzeit noch mal anzuwählen.
    3. Corporate: Beliebig viele Installationen, es dürfen ( wunder oh wunder) jetzt 3 Sessions gleichzeitig laufen!!! Riesig…
      Zu den features der Premium-Version bekommt man hier ein unglaublich hilfreiches MSI Paket, mit dem man Teamviewer in der ganzen Firma in einem Rutsch per GPO verteilen kann, total praktisch, wenn man zu faul ist sich das selber zu bauen.
      Ah, und Microsoft lässt sich in der letzten Version sogar dazu herab einem 12 Monate lang einen „Bevorzugten Support“ zu geben.
      Kosten -> 1.890€ ( und das ist scheinbar ein Angebot, denn darüber steht schelmisch ein durchgestrichenes 2194€)
  3. Man kann zu Business zusätzlich Lizenzen für berechtigte Arbeitsplätze erwerben. das Bedeutet man darf es auf dem Rechner installieren. Die Begrenzung auf die maximal 1 Session. Kosten: 99€ je Arbeitsplatz
  4. Bei Corporate kann man sich nun noch weitere Session-Kanäle dazukaufen. Sehr schön, wenn man denn 598€ je Kanal bezahlen will.

Man liest es vielleicht schon raus, aber das Lizenzkonzept hat mich jetzt nicht vom Hocker gehaun. Zu hohe Kosten bei zu wenigen Anfragen.
Kommt also der nächste logische Schritt: Man sucht sich eine freie Variante!

Gesagt, getan. Ich verwende in unserer Firma schon länger UltraVNC um schnell Kollegen zu helfen, die einfach zu weit weg sitzen, Faulheit ist Trumpf.

Nach einigem Googlen fand ich genau was gesucht war: UltraVNC SC (SingleClick)
Eine kleine EXE wird zum Kunden übermittelt, er öffnet sie, klickt auf den gewünschten Support-Mitarbeiter und wie aus Zauberei kann unser Supportler dann seinen Rechner sehen oder sogar steuern.
Ja, das war die Kundenseite, klingt super, nicht?
Für einen Administrator wie mich ist in diesem Fall aber etwas mehr zu tun.
Einen Zip-File von VNC herunterladen, Anpassungen für die eigene Adresse vornehmen, auf dem eigenen Router Portweiterleitungen schalten, damit der Kunde auch beim richtigen Kollegen landet, ein paar hilfreiche Sätze in die TXT-Datei klopfen und das ganze and en Webserver von UltraVNC senden, zurück bekommt man besagte EXE.

Es ist so einfach wie ich es hier grade geschrieben habe, insgesamt war es für mich ca. 1 Stunde Arbeit meinen Kollegen mit einer bei ihm installierten VNC-Version und der EXE zum connecten auszustatten.

Und nicht vergessen: Völlig Umsöß!

Wer mehr wissen will: http://www.uvnc.com/docs/uvnc-sc.html

Das wars schon wieder von mir, ich wünsche euch alles Gute!

Euer Suntas

Ein Gedanke zu „Teamviewer und seine Alternativen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.